Erklärung des Antimilitaristischen Aktionskreises Region Hannover

>Am 18. Mai schießen deutsche Soldaten in eine militante Demonstration in Talokan / Afghanistan. 13 Demonstranten sterben.
Die Bundeswehr redet von Notwehr.
>Am 25. Mai stirbt in Afghanistan ein deutscher Soldat durch einen Sprengsatz. Die Grüne Parteispitze redet von einem feigen und hinterhältigen Anschlag.
>Am 28. Mai sterben zwei deutsche Soldaten, der Kommandeur der 1. Panzerdivision, General Kneip wird verletzt. Die Bundesregierung spricht von einem barbarischen Akt.
>Am 28. Mai bombardieren Nato Flugzeuge Häuser in Afghanistan – eine Familie mit 12 Kindern stirbt. Offizielle Stellen sprechen von einem bedauerlichen Zwischenfall.

> Wir sprechen nicht von hinterhältigen Anschlägen, barbarischen Akten, Notwehr und bedauerlichen Zwischen fällen. Wir sagen, dass ist Krieg. Dieser Krieg muss beendet werden, und dafür müssen die Nato-Truppen abziehen.
Damit dieser Krieg geführt werden kann, wird auch hier in Hannover für die Bundeswehr notwendige Unterstützung organisiert.
Der Krieg beginnt hier.
Dafür dient auch das Sommerbiwak der 1. Panzerdivision. Und deshalb muss das Sommerbiwak abgesagt werden.
Es reicht schon lange.

Amak Hannover, 30.05.2011

share content:
  • Facebook
  • Twitter